FANDOM


Nach dem Umbau auf 12V und Halogen-Licht ist ständig die Batterie leer.
-Unter anderem bei Kedo gibt es für viel Geld 35W-H4-Lampen
- - Vorteil: Keine Bastelei
- - Nachteile: Teuer; weniger Licht; unterwegs ist kein Ersatz zu bekommen
-Ich habe einen zusätzlichen Schalter am Lenker, der nur das Abblendlicht einschaltet, d.h. Rücklicht, Armaturenbeleuchtung und Standlicht bleiben aus: Fast 20 W Verbrauch weniger!
Dieser Tipp ist natürlich ohne TÜV - im Zweifelsfalle kann man behaupten, das eine Regelung aus der DDR, die so etwas erlaubte (gab es wirklich wegen der schlechten Lichtmaschinen der DDR-Mopeds) übernommen wurde (stimmt wahrscheinlich nicht, aber wer weiß das schon genau).
- Ausserdem habe ich eine Steckdose am Motorrad, die ich dazu benutze, die Batterie nachts in der Garage per Miniladegerät und Schaltuhr immer ein bisschen aufzuladen.
- Umrüstung auf Ochsenaugen reduziert den Stromverbrauch beim Blinken.
- Die Standlichtbirne lässt sich durch eine LED mit Lampenfassung ersetzten (Conrad Electronic) - leider ohne TÜV.
- Eine Idee, die ich noch nicht umgesetzt habe: Auch die Instrumentenbeleuchtung auf Leuchtdioden umrüsten
- bessere Batterie einbauen:
6Ah-Batterie von Louis:
Typ CT6B-3, Microvlies, wartungsfrei, B110, T70, H106 mm.
Plus leider rechts - und leider 40 Euro. sad
- Eine passende 12V-Bleibatterie gibt es übrigens unter der Bezeichnung FB3L-B

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki