Fandom

XT 500 Wiki

Ölkreislauf

121Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

ÖlkreislaufBearbeiten


Der XT-Motor hat, wie alle Motoren mit Trockensumpfschmierung, zwei Ölpumpen.
Eine Pumpe saugt das Öl aus der Wanne (dem "Sumpf") an und pumpt es in den Öltank, das sind bei der XT das Rahmenhauptrohr und der vordere Unterzug.
Die andere Ölpumpe saugt ihr Öl aus diesem Tank an und versorgt ganz normal die Lagerstellen. Da die erste Pumpe mehr fördert als die zweite, ist im Betrieb praktisch kein Öl in der Wanne, sondern alles im Öltank.

Im Stand könnte allerdings das Öl aus dem Tank durch die kleine Pumpe, durch den Ölfilter, durch die Ölbohrung in der Kurbelwelle über's Pleuellager in den Motorblock laufen.
Damit das nicht passiert (sonst wäre die Ölversorgung des Motors beim Starten nicht sichergestellt, weil die dafür zuständige kleine Pumpe kein Öl hätte, zumindest solange nicht, bis die große wieder welches in den Tank gepumpt hat), gibt es ein Ventil auf der Innenseite des Kupplungsdeckels (direkt neben dem Filtergehäuse ist eine ganz schwach federbelastete Kugel in einer Art Simmerring, die bei laufendem Motor vom Öldruck zurückgedrückt wird).

Da besagtes Rückschlagventil oft undicht ist, sollte man den Ölstand immer kurz nach Abstellen des Motors kontrollieren.
Wenig bekannt ist, dass bei Verwendung dickerer Dichtungen eventuell auch das Rückschlagventil nicht mehr funzt (weil es nicht mehr dichtet) -> Vor der Montage des Deckels das Ventil etwas herausziehen.


Hier noch mal eine ausfühlichere Erläuterung des Rückschlagventils von Jean:
Wenn der Ventilsitz nicht weit genug herausgezogen ist, fließt das Öl nicht direkt ins Gehäuse, sondern erstmal an der Gummilippe vorbei durch die Schtlitzen ins Ölfilterkammer.
Das Gleiche passiert, wenn die Kugel nicht sauber schließt.
Die Kugel hat theoretisch ein Schließkraft von 0,2 Bar, also ~ 2 m Wassersäule = 2,5 m Ölsäule (1 Liter Öl wiegt ca. 800 gr.).
Das Ventil ist nicht da um das Leerlaufen der Leitung zum Zylinderkopf zu verhindern, denn diese läuft über die Verbindung zur Kurbelwelle sowieso leer ! (habe eben in die Kurbelwelle hereingeblasen: Null Wiederstand).
Sie ist da, um das Leerlaufen des Ölvorrats im Rahmen zu verhindern.
So funktioniert's:
Wenn der Motor nicht im Betrieb ist, schließt das Ventil den Primärkreis zwischen Ölpumpe und Ölfilter. Öl kann im Normalfall (alle Dichtungen i.O.) nicht aus dem Rahmen entweichen.
Bei normaler Schließkraft reicht das Gewicht des Öls im Rahmen nicht aus, um das Ventil zu öffnen.
Schließt das Ventil nicht, fließt Öl vom Rahmen zuerst durch die Primärpumpe. Ich habe vorhin ebenfalls hereingeblasen (beurk): Es geht was durch.
Von da aus durch das defekte Ventil ins Ölfiltergehäuse, anschließend auf dem direkten Weg durch die Kurbelwelle ins Motorgehäuse.


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki